11. Spieltag:   FV RW 93 Olbersdorf FC Oberlausitz Neugersdorf II  1:0 (1:0)

Samstag, 12.11.2011 - 14.00 Uhr
Neben den öfters in der Zweiten spielenden Berg, Hädrich, Kotschenreuther und Stübner gab es in Olbersdorf mit Maiwald und Rozmajzl zusätzliche Verstärkung aus dem Kader der 1. Mannschaft. Die Weichen waren beim Tabellennachbarn also deutlich auf Sieg gestellt. Die Neugersdorfer wollten doch endlich aus der Abstiegszone heraus und zudem die deutliche 0:3-Niederlage aus dem Vorjahr vergessen machen. Aber dieses Vorhaben glückte nicht. Wieder einmal konnte die streckenweise überdeutliche Überlegenheit nicht in Tore umgemünzt werden. Außerdem kam der FCO mit der sehr robusten Spielweise der Olbersdorfer kaum zurecht. Man fand einfach nicht die geeigneten Mittel, um effektiv dagegen zu halten. Auch Schiedsrichter Domel aus Weißwasser hatte nicht seinen besten Tag, traf teils unverständliche Entscheidungen und schickte in der 70. Minute Henry Wegner mit Gelbrot vom Platz. Dieser hatte zweimal zu laut protestiert. Das gleiche Schicksal ereilte auch noch Stübner (5. Gelbe) und Nitschke. Eliá bekam Gelb für ein Foulspiel.
Los ging es in Olbersdorf mit einer stürmisch angreifenden Heimmannschaft. FCO-Ballverluste wurden sofort zu schnellen Kontern genutzt. Der Schuss von Wunderlich zischte aber am Tor vorbei (2.). Eine Freistoßsituation brachte dann die nächste Tormöglichkeit für Rot-Weiß und tatsächlich schlug der von Braungart geschlagene Ball im langen Eck zum 1:0 ein (8.). Im weiteren Spielverlauf kamen die Neugersdorfer zu besten Chancen, aber trotz eines steigenden Übergewichtes fiel der überfällige Ausgleich nicht. Maiwald setzte eine Wegner-Eingabe neben das Tor (20.) und Karsch schoss aus 30 Metern auch knapp vorbei (25.). Wenig später brachten die gut geschossenen Freistöße von Berg (27.) und Eliá (30.) nichts ein und auch der Kopfstoß vom Maiwald fand nicht das Ziel (36.). Dann machten die herausragenden Taten von Tormann Nerger weitere Chancen zunichte. Er kam beim Pass von Maiwald auf Stübner rechtzeitig aus dem Kasten (40.) und lenkte die Ballverlängerung von Eliá gedankenschnell zur Ecke (42.). Das Eckenverhältnis kletterte ständig zugunsten der Gäste, aber als nach einer Eingabe von Flammiger weder Wegner noch Stübner den Ball im Tor unterbrachten (44.), ging es mit der Olbersdorfer Führung in die Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel dominierte meist der FCO, erzielte weitere Eckbälle, zum Schluss stand es da 9:2, aber ein weiterer Treffer fiel nicht mehr. Eine Rozmajzl-Flanke wurde gerade noch so aus der Gefahrenzone geschlagen (47.) und die direkt weitergeleitete Eingabe von Eliá landete im Toraus (55.). Olbersdorf setzte weiterhin auf Konter und kam dabei noch zweimal gefährlich vor das FCO-Tor. Aber sowohl Baumgart als auch Linke vergaben diese Gelegenheiten. Einen scharfen Freistoß von Berg hielt Tormann Nerger und eine Flanke von Rozmajzl fand keinen Abnehmer. Olbersdorf setzte weiterhin auf Konter und kam dabei noch zweimal gefährlich vor das FCO-Tor. Aber sowohl Baumgart als auch Linke vergaben diese Gelegenheiten. Da es die Neugersdorfer auch nicht besser machten und aller Einsatz und zum Schluss fast verzweifelte Bemühungen keinen Erfolg mehr brachten, wurde das frühe Olbersdorfer Tor zum Siegtreffer der Partie. Diese unnötige Auswärtsniederlage hält den FCO II weiterhin im Tabellenkeller und setzt ihn vor dem schweren Heimspiel gegen Höhenflieger Ostritz nun gewaltig in Zugzwang. <
Erich Scherbarth/Michael Schubert
zur Hauptseite