9. Spieltag Oberliga: OFC – FSV Zwickau 1:2 (0:1)

Sonntag, 13.10.2002

Trotz drückender Überlegenheit hat der OFC Neugersdorf die Schneeschlacht gegen den FSV Zwickau verloren. Ladra & Hecht hatten früh die ersten Chancen, verfehlten ihr Ziel aber knapp. Ein genau geschlagener Steilpass von Papp stellte das gesamte Spiel auf den Kopf: Weiß traf aus zwölf Metern ins obere Eck. Behring (45.) vergab eine der zahlreichen Ausgleichschancen. Sein platzierter Schuss wurde von Keeper Mewes um den Pfosten gedreht. Nach dem 0:2, Arzt lupfte aus 14 Metern über den Keeper, brachte ein Elfer wieder Feuer ins Spiel: Haasler traf sicher. Danach verpasste Arzt die Entscheidung, als er nur den Pfosten traf (80.). Auch die Gastgeber verbuchten noch eine hundertprozentige Gelegenheit: Miltzow konnte aus zwei Metern den Ball nicht im Tor unterbringen, er knallte das Leder an den Pfosten.

Trainerstimmen:
Trainer Berndt (OFC): "Wir haben 90 Minuten das Spiel klar bestimmt und dabei klarste Chancen ausgelassen. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, letztlich sind wir aber an uns selber gescheitert. Der FSV hatte nur 2-3 Konterchancen, die sie aber sehr gut nutzten."

Trainer Doege (Zwickau): "Auf dem schwer bespielbaren Schneeboden wurde die Partie nach dem 1:2 noch einmal richtig spannend. Es war das erwartete Kampfspiel. Mit der jungen Truppe wollten wir aus der Abwehr heraus Tore machen und das ist uns auch sehr gut gelungen."

Bericht von www.mdr.de/sport/fussball_ol zur Hauptseite