10. Spieltag Oberliga: 1.FC Magdeburg – OFC 2:0 (0:0)

Sonntag, 20.10.2002

Der 1.FC Magdeburg hat einen knappen Heimsieg eingefahren und bleibt dem Spitzen-Quintett auf den Fersen. Gegen den OFC Neugersdorf gewann der FCM trotz einer schwachen Leistung mit 2:0 und hat lediglich vier Punkte Rückstand auf Tabellenführer VfB Leipzig. In der ersten Hälfte passierte außer vielen Fehlern kaum etwas. Gefährlich wurde es erst kurz vor der Pause, als FCM-Abwehrspieler Probst auf der Linie gegen Havel rettete. Unmittelbar nach Wiederanpfiff dann die spielentscheidende Szene: OFC-Keeper Dolecek konnte den Ball nicht festhalten - Kreibich staubte zur Führung ab (47.). Danach drängte der OFC vehemment auf den Ausgleich, doch sowohl Winkler als auch Ladra scheiterten an FCM-Torwart Burmeister. Die Entscheidung fiel zwei Minuten vor Abpfiff: Der eingewechselte Prosovsky köpfte nach Woitha-Ecke zum Endstand ein.

Trainerstimmen:
Trainer Hoffmann (FCM): "Ich bin mit der ersten Halbzeit überhaupt nicht zufrieden. Es mangelte an Präzision und der Zug zum Tor fehlte. Das frühe 1:0 nach der Pause kam uns dann sehr entgegen. Insgesamt ist es jetzt eigentlich beängstigend, welchen Punktestand wir jetzt haben - damit konnte vor der Saison keiner rechnen. Zudem spricht die geringe Anzahl der Gegentore für die gesamte Mannschaft."

Trainer Berndt (OFC): "Wir wollten einen Punkt mitnehmen. In der ersten Hälfte haben wir gut gespielt, doch es fehlte die Präzision und Konzentriertheit im Abschluss. Nach dem 0:1 mussten wir öffnen und das Risiko auf einen schnellen Konter eingehen."

Bericht von www.mdr.de/sport/fussball_ol zur Hauptseite