33. Spieltag: OFC Neugersdorf – VfB Chemnitz 4:2 (1:0)

Sonntag, 25.5.2003
Mannschaft
Spielszene1 Die Einheimischen erwischten einen tollen Start. Zunächst scheiterte Israel bei seinen Sturmlauf noch an Gästetorhüter Feist. Aber in der 4. Minute ging der platzierte Flachschuß des gleichen Spielers vom rechten Torposten ins Tor zur frühen Führung. Kurz danach hatten die Chemnitzer eine Großchance. Nach einer Ecke stand Kellig völlig frei vor Barta. Der OFC-Torhüter konnte den Kopfball abwehren. Danach bestimmte nur eine Mannschaft das Geschehen und das war der OFC. Es gab eine Vielzahl von Torchancen, die aber meist kläglich vergeben wurden. Wenige Sekunden nach der Führung wurde Behring nach Kopfballablage von Miltzow freigespielt. Aber Feist im VfB-Kasten blieb Sieger. Eine schöne Kombination über Haasler und Behring konnte der mitgelaufene Israel nicht verwerten. Nach 18 Minuten erreichte ein Steilpass Behring, aber Feist wehrte mit Fußabwehr den Ball zur Ecke. Es folgten Angriff auf Angriff durch die Hausherren. Thomas spielte erneut Behring an. Der Drehschuss des leider glücklos agierenden Stürmers wurde zur Ecke abgewehrt. Miltzow als Ballverteiler spielte Hecht an. Dessen Schuss ging rechts über das Tor. Einzige Entlastung für die Gäste war dann ein Sturmlauf von Kellig. Nach 37. Minuten musste eigentlich die Vorentscheidung fallen. Miltzow wurde steil geschickt und umkurvte den Gästetormann. Sein schwacher Abschluss wurde aber vom Verteidiger Büttner mit letztem Einsatz zur Ecke abgewehrt. Ein Haasler-Freistoß war dann die letzte Aktion der ersten Halbzeit.
Die mangelnde Chancenverwertung wurde zu Anfang der zweiten Spielhälfte mit dem Ausgleich bestraft. In der 50. Minute schlug ein 30 m-Freistoßknaller von Schipke flach im OFC-Kasten ein. Die Oberländer verstärkten danach noch den Druck. Fast im Gegenzug setzte Haasler Israel ein, der traf aus vollem Lauf nur das Außennetz. Wenige Augenblicke später drang Hecht in den VfB-Strafraum ein. Das exakte Zuspiel verstolperte Behring. Eine ähnliche Situation führte dann endlich zur 2:1-Führung. Erneut kam Hecht in den Strafraum. Sein Zuspiel hämmerte Behring an die Querlatte. Den rückspringenden Ball versenkte Miltzow mit Flachschuß aus 10 m.
Tor2
Wieder zwei Minuten später läuft Behring allein aufs Tor zu. Der Ball traf das Netz aber nur von außen. Dann kratzte Feist einen Freistoß aus dem rechten unteren Winkel. Gegen den Treffer von Hecht in der 66. Minute war er aber machtlos. Eine gefühlvolle Flanke von Miltzow verlängerte dieser direkt ins langen Eck.
Tor3
Die Führung wurde nach 73 Minuten noch ausgebaut. Mannschaftskapitän Maglica verwandelte einen Handelfmeter sicher. Vor der Partie wurde der Libero vom Fanclub als "Bester Spieler der Saison" ausgezeichnet. In der Schlußphase wurden die Gäste dann noch einmal aktiv. Barta musste zunächst einen Schuss von Kellig abwehren. Bei einen weiteren Angriff des quirligen Gästestürmers hatte er aber keine Chance. Im Nachsetzen konnte Horn den abgewehrten Ball über die Linie drücken.
Nach den Nullnummern in den letzten Heimspielen sahen die Zuschauer eine kurzweilige und torreiche Begegnung bei herrlichem Sommerwetter. Und in der Halbzeitpause konnten sie noch den Aufstieg der OFC-A-Jugend in die Landesliga bejubeln.
Trainerstimmen:
Matthias Schulz (Neugersdorf): "Das war ein absolut verdienter Sieg. Aber trotzdem machen wir uns das Leben selber schwer, weil wir aus unseren großen Chancen zu wenig Tore machen. Selbst die vier Treffer waren heute eigentlich zu wenig."

Steffen Büttner (Kapitän VfB Chemnitz): "Ich bin schon ewig im Verein und hatte wirklich bis heute Hoffnung auf den Klassenerhalt. Doch wir wollten zu viel erzwingen und haben insbesondere nach dem 1:1 klare taktische Fehler gemacht. Anstatt die Chance zum 2:1 zu nutzen, kassieren wir zwei ärgerliche Gegentore. Danach wurden die Beine einfach zu schwer. Das Ergebnis klingt aber deutlicher als der Spielverlauf war."
 
Dieter Kühnel zur Hauptseite